Abteilung für aesthetisch-operative Medizin

RUB - Ruhr Universität Bochum
Unsere Leistungen > Hilfe beim Schwitzen

Hilfe bei vermehrtem Schwitzen

Was ist Hyperhidrose?

Hilfe beim Schwitzen

Leiden Sie unter einem stark vermehrten Schwitzen an bestimmten Körperregionen, wie unter den Achseln, an den Händen, den Füßen oder im Gesicht ? Haben Sie bereits verschiedene Medikamente, Salben, Deodorantien ausprobiert um weniger zu schwitzen und müssen trotzdem oft Ihre Kleidung wechseln? Dann kann bei Ihnen ein krankhaftes Schwitzen vorliegen.

Bei krankhaft vermehrtem Schwitzen, der sog. Hyperhidrose, gibt es je nach betroffenem Körperteil und Intensität verschiedene Therapieoptionen. Hierbei handelt es sich nicht um eine kosmetische Beeinträchtigung, sondern um eine Erkrankung, die für die Betroffenen häufig starke psycho-soziale Einschränkungen mit sich bringt. Vor einer geeigneten Therapie des krankhaften Schwitzens ist jedoch entscheidend, dass Ihr behandelnder Arzt, hier ggf. Dr. Hoffmann, eine Grunderkrankung ausschließt.

Im Bereich der Achseln hat sich in den letzten Jahren in dem Behandlungsspektrum von Dr. Hoffmann ein operatives Verfahren, die sog. Schweissdrüsensaugkürettage etabliert. Hierdurch soll eine dauerhafte Reduktion des krankhaften Schwitzens erreicht werden. Das früher häufig durchgeführte Herausschneiden der Schweissdrüsen wird hingegen nur noch sehr selten durchgeführt, da die Operation im Vergleich zur Schweissdrüsensaugkürettage aufwendiger und mit mehr Risiken verbunden ist. Alternativ gibt es in der ästhetischen Medizin Bochum die Möglichkeit, die Funktion der Schweissdrüsen mit Hilfe des Wirkstoffs (Botulinumtoxin) durch Dr. Hoffmann für einen bestimmten Zeitraum zu lähmen und so eine Operation zu umgehen.

Hilfe durch Operation

Die Schweissdrüsensaugkürettage ist ein minimal-invasives operatives Verfahren, bei dem mittels einer speziell entwickelten Kanüle Schweissdrüsen aus den tiefen Hautschichten durch Dr. Hoffmann hier im St. Josef-Hospital Bochum herausgelöst werden (Abbildung: Schema Schweissdrüsen). Zeitgleich kommt es zu einer Absaugung der herausgelösten Schweissdrüsen (Abbildung: Schweissdrüsensaugkürettage). Hierdurch soll eine dauerhafte Therapie des krankhaft vermehrten Schwitzens ermöglicht werden. Die Operation erfolgt in einer speziellen örtlichen Betäubung und wird im St. Josef-Hospital Bochum ambulant durchgeführt. Die Schweissdrüsensaugkürettage kann nur bei Hyperhidrose unter den Achseln erfolgen.

Hilfe durch Botox

Als Alternative zu operativen Verfahren bietet die ästhetische Praxis Bochum Behandlung mit Botolinumtoxin an. Das Botulinum-Toxin wird direkt durch Dr. Hoffmann in die Haut des vermehrt schwitzenden Bereichs gespritzt (Abbildungen: Botolunimutoxin axillär/palmar). Das Verfahren ist ausgesprochen effektiv und kann nicht nur unter den Achseln, sondern auch im Kopf- und Nackenbereich, den Händen und an den Füßen bei Hyperhidrose durchgeführt werden. Im Gegensatz zur Schweissdrüsensaugkürettage ist der Effekt jedoch zeitlich auf einige Monate begrenzt.

Zum Schluss noch ein Hinweis

Eine Schweissdrüsensaugkürettage kann zwar Ihr Erscheinungsbild verändern und Ihr Selbstvertrauen erhöhen, aber sie wird kein perfektes Idealbild produzieren. Bevor Sie sich für die Schweissdrüsensaugkürettage entscheiden, sollten Sie sorgfältig Ihre Erwartungen überdenken und mit uns darüber sprechen.
Eine hundert prozentige Garantie auf ein bestimmtes Ergebnis gibt es nicht.

Natürlich können und sollen diese Informationen kein fachärztliches Aufklärungsgespräch ersetzen. Bevor man sich zu einem operativen Eingriff entschließt, sollte immer ein individuelles, informatives und sachliches Gespräch mit dem jeweiligen Operateur erfolgen.