Abteilung für aesthetisch-operative Medizin

RUB - Ruhr Universität Bochum

Kryoanästhesie

Kleinere, oberflächliche Eingriffe (z. B. Kürettage von Warzen oder aktinischen Keratosen) lassen sich in Kälteanästhesie durchführen. Kryosrays bewirken bei einer Einwirkungsdauer von ca. 10 sek. eine ausreichende Anästhesie der Hautoberfläche von ca. 1 min. Diese Zeit ist ausreichend für kleine Eingriffe. Zu den neueren Kältesprays gehört das Dichlortetrafluorethan ( z.B. Frigiderm ), welches sich durch eine geringe Toxizität auszeichnet.