Abteilung für aesthetisch-operative Medizin

RUB - Ruhr Universität Bochum

Lipolaser

Lipolaser

Die Laserlipolyse bietet eine schnelle und sanfte Reduktion von Fettpolstern in Kombination mit einer Straffung der Haut an den unterschiedlichsten Regionen des Körpers. Die Smartlipo MPX LaserBodySculpting Workstation bietet ästhetische Chirurgie mit weniger invasiver Technik als konventionelle Liposuktions-Methoden. Smartlipo MPX ist eine minimal invasive Behandlung, die nur einer lokalen Betäubung bedarf – dies steigert die Sicherheit des Patienten und lässt die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen sinken.

 

Das lasergestützte Lipolyse-System schmilzt Fettzellen und lässt das Gewebe koagulieren, wodurch die Haut als Nebeneffekt gestrafft wird.

 

Das lasergestützte Verfahren ist ideal für eine Behandlung von Hals, Wangen, Armen, Abdomen, Reiterhosen, inneren und äußeren Oberschenkeln sowie Knien.
Zusätzlich, kann Smartlipo MPX schwierige Areale behandeln, auch Regionen mit einer hohen Gefäßdichte und starker Gewebeerschlaffung.

In den meisten Fällen ist nur eine Behandlung nötig, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen. Resultate sind schon nach einer Woche sichtbar, mit einer stetigen Verbesserung des Ergebnisses über 3 bis 6 Monate hin.

 

Funktionsweise:

 

Es kommen zwei sequenziell gepulste Wellenlängen (1064 nm und 1320 nm (Multiplex)) zum Einsatz.

Die Laserfiber wird in eine 1 mm Kanüle eingeführt, die in das subkutane Fettgewebe eingeführt wird; hierdurch kann Energie direkt in das unerwünschte Fettdepot eindringen und dessen Zellen zum Zerschmelzen bringen.

Die abgegebene Energie bewirkt, dass das umliegende Gewebe koaguliert. Dies hat zum Effekt, dass Kollagen neu gebildet und die Haut an dieser Stelle gestrafft wird. Durch den Einsatz des Lasers koagulieren die umliegenden Blutgefäße sofort. Dies bedeutet weniger Blutungen und Schwellungen als bei einer konventionellen Liposuktion. Die Heilung setzt früher ein und der Patient ist somit schneller wieder in der Lage, sein aktives Leben aufzunehmen.

Durch die Verwendung eines intelligenten Handstückes (SmartSense) wird eine optimale Energieverteilung im Fettgewebe gewährleistet. Durch einen in die Kanüle integrierten Temperatursensor wird während des gesamten Eingriffes kontinuierlich die Temperatur direkt im behandelten Gewebe gemessen. Dies ermöglicht zum Einen die benötigte Energie zur Hautstraffung sicher zu erreichen und zum Anderen diese durch voreinstellbare Temperaturobergrenzen nicht zu überschreiten.

ThermaGuide bietet somit eine präzise und zuverlässige Überwachung der Temperatur und schließt das Risiko thermaler Schädigungen im Gewebe aus.

Die verflüssigten Fettzellen werden im Anschluss abgesaugt.

Eine gebündelte rote Laserdiode garantiert eine starke visuelle Führung während des gesamten Eingriffes.