Abteilung für aesthetisch-operative Medizin

RUB - Ruhr Universität Bochum
Unsere Leistungen > Laser > Tätowierungsentfernung

Picosure- Die innovative Tatooentfernung

Zentrum für Lasermedizin des Landes Nordrhein Westfalens, angesiedelt an der Universitätshautklinik in Bochum unter der Leitung von Dr. med. Klaus Hoffmann, verfügt über einen PicoSure Laser der Firma Cynosure.

 

Der Picosure Laser ist einzigartig und in seinen technischen Spezifikationen besser, als jedes andere Tattoolasergerät, was bislang im Markt verfügbar war.

Es handelt sich, wie der Name PicoSure schon sagt, um einen Laser, der mit extrem kurzen Lichtblitzen, die im Picosekundenbereich arbeiten, Pigmente aus der Haut entfernt.

 

 

Davor / Danach

Die Bildrechte liegen bei Cynosure Inc.

Die Videorechte liegen bei Cynosure Inc.

 

Es handelt sich um einen Alexandrit Laser, der mit 750 Nanometern Wellenlänge arbeitet. Das   besondere dieses Lasers ist, das er nicht nur eine thermische Wirkung hat, sondern eben auch eine direkte Zerreißung des Pigmentes durch einen photomechanischen Effekt auslöst. Das heißt, das sämtliche Farben behandelt werden können, da nicht die Absorption im Pigment, bei Alexandrit Lasern wäre das eigentlich nur schwarz, mit seiner thermischen Wirkung im Vordergrund steht, sondern die Zerreißung!

 

In der obigen Grafik zeigt sich sehr schön, das die Kürzung der Impulse des Alexandrit Lasers thermische Wirkung im englischen: thermal confinement in ein sogenanntes Stress-Confinement umgewandelt wird. Derartige Zerreißungen waren bis dato nur mit sogenannten Q-Switch-Laser möglich. Ein derartiges Gerät stand im Laserzentrum auch bereits jetzt mit dem sogenannten RevLite Laser von der Firma Conbeo zur Verfügung. Dieser arbeitete allerdings noch mit einigen Nanosekunden und war daher noch nicht der Weisheit letzter Schluss. Darüber hinaus steht und stand im Laserzentrum Bochum auch noch ein Alexandrit Laser , so wie 15 andere Laserqualitäten zur Verfügung, um Tattoos anzugehen. Nichts von dem bisher vorhandenen ist nur annähernd mit dem neuen PicoSure Laser vergleichbar. Die Wirkungen des Lasers werden mit einer Tattoo-Disruption geschrieben.

Man kann sagen, das erst ab einem photomechanischen Impact von 1 eine tatsächliche Zerreißung von Pigmenten stattfindet und bis dahin es nur zu einem Zerkochen des Pigmentes kommt.

 

http://www.youtube.com/watch?v=mjK_rHEgSic

 

 

 

Vergleichen wir den PMI des neuen PicoSure Lasers mit den bislang besten verfügbaren Geräten, so stellen wir fest, das er tatsächlich in der Lage ist, kleinste Partikel bis runter auf 40 Nanometer zu zerreißen, bei großen Partikeln, soweit man überhaupt von großen Partikeln sprechen darf, von 100 Nanometern Größe, ist die Zerreißung ganz erheblich. Man kann an diesem Punkt also festhalten, das wir hier ein Gerät haben, bei dem sowohl thermischer Effekt genutzt werden kann, als auch, das ein photomechanischer Effekt genutzt wird. Der PicoSure Laser kann damit sämtliche Pigmente, sogar weiß in der Haut zerreißen. Vergleicht man die Effektivität des Gerätes mit einem Vorgänger Alexandrit Gerät, so steht hier der Faktor 70 dazwischen. Nimmt man eine andere physikalische Größe, wie z.B. die Geschwindigkeit und vergleicht 100 km mit 70 mal mehr, wäre die Geschwindigkeit bei 7000 h/km. Der PicoSure Laser ist also eine völlig neue Welt in der Tattoo Entfernung.

 

Der Puls ist unglaublich kurz und es kommt eben nicht zu einer wesentlichen thermischen Wirkung. Hierdurch ist die Tattooentfernung auch deutlich schmerzärmer als bislang. Viele Patienten berichten auch, das sie überhaupt nichts spüren. Viele Patienten wünschen auch eine Tattooentfernung, um ein neues Tattoo machen zu lassen, ein Tattoo korrigieren zu lassen oder eine Farbe zu verändern. Hier ist es von eminenter Wichtigkeit, das es nicht zu einer Narbenbildung kommt. Es kann augenscheinlich sicher nachvollzogen werden, das ein Gerät, was keine Verbrennungen in der Tiefe erzeugt, weniger Narben macht, als ein herkömmliches Gerät. Außerdem werden die Pigmentzellen weniger geschädigt, so dass der Negativabdruck, der bislang häufig nach Tattooentfernungen auch ohne Narbenbildung vorkommt, praktisch nicht mehr vorkommt. Geht man davon aus, das bis zu 20 Prozent der Bevölkerung ein Tattoo tragen, ist davon auszugehen, das in naher Zukunft sicher ein größerer Bedarf von Entfernungen von Tattoos besteht.

 

Die einzige unerfreuliche Tatsache ist, das der PicoSure Laser der Firma Cynosure für ca. 300.000 Euro gekauft wird. Die weltweite Nachfrage an diese Spitzentechnologie ist allerdings so groß, das mit der Firma über Preise nicht zu verhandeln ist. Es ist daher sicher nachvollziehbar, das die Preise für eine Tattooentfernung mit diesem Gerät höher liegen müssen, als mit herkömmlichen Geräten.

 

Die gute Nachricht ist aber, das mit Standardgeräten der absoluten bisherigen Spitzenklasse wie z.B. dem RevLite 10-15 Sitzungen notwendig waren, während dessen mit dem PicoSure Laser noch drei Sitzungen durchgeführt werden müssen. Das heißt, es kommt zu einer erheblichen Zeitersparnis, das Pigment wird nicht geschädigt, es gibt eher keine Narben und die restlichen Vorteile wurden bereits geschildert. Alles in allem kann es daher sogar sein, das die Behandlung zum Ende hin deutlich günstiger ist, als alle bei bisherigen Therapien.

 

Erstens ist es in Deutschland nicht erlaubt Vorher-Nachher Bilder zu präsentieren, man findet diese aber reichlich auf der Homepage des PicoSure Lasers.

 

Hier kann unter anderem auch gesehen werden, wie gut der Laser nunmehr auch bei sehr sehr schwierigen Farben wie grün oder blau, besonders gut wirkt.

 

http://www.cynosure.com/products/picosure/